Die Longtail-Strategie: Mehr Traffic und eine höhere Conversion

Wann warst Du zuletzt auf der zweiten Seite einer Google Suche? Üblicherweise ist das ein klares Zeichen purer Verzweiflung.

Google schafft es für gewöhnlich, passende Treffer auf der oberen Hälfte der ersten Seite zu präsentieren. Gelingt das der Suchmaschine nicht, passe ich als Nutzer entweder die Suchbegriffe an, verfalle in Panik oder gebe auf. Oft auch in der Reihenfolge.

Nutzer klicken verhältnismäßig selten auf Suchergebnisse, die sich unten auf der ersten Seite befinden, geschweige denn auf Ergebnisse späterer Seiten. In diesem Niemandsland werden die Klicks ohnehin eher zufällig gestreut. Um Seitenzugriffe über Suchmaschinen wie Google zu erhaschen, ist es unsagbar wichtig, weit oben angezeigt zu werden. Es ist besser einmal auf der ersten Seite oben zu stehen, als zehnmal auf der zweiten Seite aufzutauchen.

Die Konkurrenz besiegen

Das obige Problem ergibt sich nur deshalb, weil andere Seiten im Ranking besser abschneiden. Irgendwie musst Du also an Deinen Konkurrenten vorbeiziehen.

Nehmen wir spaßeshalber an, Du möchtest eine Seite voranbringen, auf der Stoffe angeboten werden. Schön wäre es da, gleich als erstes angezeigt zu werden, wenn jemand nach Stoffe kaufen sucht. Aus dem Stand wird das nicht klappen: Deine Konkurrenz ist zu groß.

Auf einer Einkaufsmeile gibt es vielleicht zwei oder drei Geschäfte, die Stoffe als Meterware verkaufen und im direkten Wettbewerb stehen. Im Internet sind es tausende - nur wenige Klicks voneinander entfernt. Ergo ist Deine Konkurrenz gleich zu Beginn groß. Mit Sicherheit sind einige Wettbewerber darunter, deren Inhalte Deine zahlenmäßig weit überragen, die außerdem schon lange dabei sind, viele Stammkunden haben und letzten Endes berechtigterweise einen höheren PageRank besitzen.

Während starke Konkurrenten hohe Rankings bei allgemeinen Suchbegriffen haben, weichst Du auf sehr spezifische Suchbegriffe aus. Wird nach der Phrase Stoffe kaufen gesucht, wird Deine neue Seite in Sachen Ranking keinen Blumentopf gewinnen. Richtest Du die Keywords auf Deiner Seite aber auf spezifischere Suchbegriffe aus, steigen Deine Chancen auf ein Platz auf dem Treppchen erheblich. Bei der Suche nach burgunderrote viktorianische Stoffe kaufen gibt es weitaus weniger Konkurrenten.

Ich denke Du hast den Braten schon gerochen: Offensichtlich werden viel weniger Nutzer nach so eigentümlichen Dingen suchen. Das stimmt auch. Allerdings überwiegt i.d.R. ein hohes Ranking bei Phrasen mit geringem Suchvolumen ein schlechtes Ranking bei häufig Suchphrasen.

Nutzer, die ganz konkrete Suchphrasen verwenden, wissen zudem bereits genauer was sie wollen. Damit fällt es leichter, Seitenaufrufe durch sie in tatsächliche Käufe über die Webseite umzusetzen.

Zusammengefasst: Du umgehst große Konkurrenten und gelangst so an mehr Seitenaufrufe, während Du mit der dabei verwendeten Taktik gleichzeitig nach besonders kaufbereiter Kundschaft angelst.

Ein Beispiel

Du hast eine Seite, auf der Stoffe als Meterware vertrieben werden. Für sie möchtest Du durch Longtail-SEO mehr Kunden gewinnen. Wie genau stellst Du das am besten an?

Alles steht und fällt mit der Keyword-Recherche. Aber keine Sorge; so schwer is das gar nicht. Wie gesagt, bist du bei der Longtail-SEO auf Suchphrasen aus, die dem Thema der Seite entsprechen und ein kleines Suchvolumen aufweisen. Als Beispiel für eine sehr allgemeine und häufig eingegebene Suchphrase hatten wir vorhin Stoffe kaufen. Festgehalten hatten wir auch, dass die Phrase burgunderrote viktorianische Stoffe kaufen in Deinem Fall besser geeignet ist.

Jetzt gilt es die Balance zu halten: Einerseits möchtest Du ein geringes Suchvolumen, damit Du mit Deiner Seite konkurrenzfähig bist. Andererseits ist eine gute Platzierung bei Suchphrasen mit bloß drei Suchanfragen pro Monat auch eher unvorteilhaft.

Verlaufskurve Longtail SEO Suchvolumen

Die Grafik da oben zeigt das Suchvolumen in Abhängigkeit der Suchbegriffe. Je präziser die Phrase, desto geringer das Suchvolumen. Dabei können auch kurze Phrasen sehr geringe Suchvolumen aufweisen. Falsche oder alternative Schreibweisen bestimmter Wörter, oder schlichtweg welche, die sehr selten benutzt werden, können hier Deiner Strategie zuträglich sein.

Im mittleren Bereich der dreigeteilten Kurve zu landen ist erstmal Dein Ziel: Dort findet sich ein lohnendes Suchvolumen bei geringer Konkurrenz.

Longtail-SEO Keywords ermitteln

Inzwischen weißt Du, welche Art von Keywords Deine Seite braucht. Also gilt es nun, konkrete Phrasen zu ermitteln, die Du einsetzen kannst. Als erste Anlaufstelle bietet sich der Bereich Ähnliche Suchanfragen auf der Ergebnisseite einer Google-Suche an. Der findet sich nach einer Suche unter dem letzten Ergebnis und sieht für die Suche nach Stoffe kaufen in etwa so aus:

Ähnlihce Suchanfragen

Da sind schon eine Menge Ideen für spezifische Phrasen dabei. Wenn Du auf der Ergebnisseite wieder nach oben scrollst, kannst Du außerdem sehen, wie viele Treffer es für diese Suchanfrage gab:

Anzahl der Suchergebnisse

Beinahe eine Million Treffer sind noch nicht ganz deine Kragenweite. Also klicken wir auf eine der alternativen Suchanfragen. Suchst Du nach stoffe kaufen meterware schrumpft die Zahl der Mitbewerber um fast Hälfte:

Geringere Anzahl der Suchergebnisse

Und auch hier zeigt Dir Google wieder alternative Suchbegriffe, die noch feiner und damit noch besser für Longtail-SEO geeignet sind:

Vorgeschlagene Suchanfragen

Die Phrase stoffe günstig restposten erzielt nur noch knapp 40.000 Treffer.

Dieses Spiel kannst Du noch beliebig oft wiederholen, bis Du Dich der Trefferzahl gewachsen siehst.

Neben der einfachen Google-Suche gibt es unzählige andere Dienste, die bei der Ermittlung geeigneter Keywords eingesetzt werden können. Einige davon sind kostenlos, andere nicht. Letztere verlangen oft relativ viel für ihren Dienst. Mit den Instrumenten vom Google-Webmaster, Google Analytics und den kostenlosen Funktionen auf longtail.io kommst Du meiner Meinung nach an genug Informationen für die Bildung erfolgreicher Keyword Phrasen.

Setze auf mehrere Keyword-Phrasen

Vielleicht hast Du Dir schon die Frage gestellt, ob Du lieber für jede Phrase eine eigene Unterseite erstellst, oder alle für ein bestimmtes Thema relevanten auf einer Seite bündelst.

Die einzelnen Phrasen erzielen wenig Suchvolumen, daher würde es sich anbieten, Deine Seiten auf mehrere davon auszurichten, damit Du diesen Nachteil der Strategie ausgleichst. Aber ist das wirklich eine gute Idee? Im Prinzip schon: Nur sollten Deine Unterseiten nicht krampfhaft versuchen, möglichst viele Phrasen abzudecken. Nur solche, die tatsächlich gut zum Thema passen und dazu beitragen, es ganzheitlich abzudecken. Google belohnt Seiten, die möglichst viele gut zusammenpassende Informationen bieten. Das spart auch den Nutzern Zeit, die sich andernfalls durch viele Unterseiten hangeln müssten, um an alle gewünschten Informationen zu gelangen. Das Zusammenlegen macht letztlich selbst Phrasen mit verschwindend geringem Suchvolumen interessant. Kleinvieh macht auch Mist.

Das Zusammenfassen auf einzelnen Seiten ist aber keine Wunderwaffe. Zu lange Texte und überladene Seiten schrecken Nutzer ab und auch Suchmaschinen behandeln sie wenig liebevoll. Bei 4000 Wörtern solltest Du Dich bereits ein paar Mal gefragt haben, ob da draußen jemand ist, der sich den ganzen Schinken durchlesen möchte.

Gehe in den Angriff über

Hat Deine Seite anhaltenden Erfolg und wird von Nutzern gut angenommen und häufig besucht, dann steigt auch ihr Pagerank. Das hebt Dich in die Position, auf Phrasen zurückzugreifen, die sich in der oberen Grafik weiter links befinden. Arbeite Dich dann weiter Schritt für Schritt nach Links vor.

Longtail-SEO ist eine Strategie für junge bzw. kleine Seiten. Fasse mittel- bis langfristig ins Auge, Deiner Konkurrenz auf Augenhöhe zu begegnen und sie bestenfalls zu überholen.

Schließen